Die BaFin hat gegen die Northern Data AG am 7. Dezember 2020 ein Bußgeld in Höhe von EUR 34.000 festgesetzt. Hierbei geht es um Vorgänge bei der damaligen amp biosimilars AG aus den Jahren 2016/2017. Kern des Vorwurfs der BaFin war, dass der damalige Vorstand des Biotechnologie-Unternehmens eine bilanzielle Überschuldung nicht adhoc gemeldet habe. Die Gesellschaft ist der Auffassung, dass dies nicht adhoc-pflichtig war, insbesondere weil es bei einem Biotechnologie-Unternehmen normal ist und marktbekannt war, dass in der Anfangszeit bilanziell Verluste erwirtschaftet werden. Zur Vermeidung eines aufwändigen und langandauernden Verfahrens in Bezug auf langjährig zurückliegende Vorgänge in der Vorgängergesellschaft hat die heutige Northern Data AG jedoch das am unteren Rand festgesetzte Bußgeld akzeptiert. Die Gesellschaft hat diesen Sachverhalt nach Kenntnisnahme bereits in ihren Geschäftsberichten veröffentlicht, darüber hinaus steht die Verhängung des Bußgelds für den Vorgang bei dem ehemaligen Biotechnologie-Unternehmen ansonsten in keinerlei Zusammenhang mit dem heutigen Geschäft der Northern Data AG.

Haftungsausschluss

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren der Northern DataAG und auch keinen Wertpapierprospekt der Northern DataAG dar. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind nicht als Grundlage für finanzielle, rechtliche, steuerliche oder andere geschäftliche Entscheidungen gedacht. Investitions- oder andere Entscheidungen dürfen nicht allein aufgrund dieser Pressemitteilung getroffen werden. Wie in allen Geschäfts- und Investitionsfragen, konsultieren Sie bitte qualifizierte Fachberatung. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb Kanadas, Australiens oder Japans bestimmt.